Sie sind hier: Aktuelles » 

Spenden Sie Blut..

in Bordesholm am:

17. Dezember 2019

Projektwoche „Erste Hilfe“

Interessante Einblicke für Bordesholmer Schüler

Schüler der Lindenschule erkunden das Fahrzeug der Bereitschaft Bordesholm und seine Ausrüstung (Foto: N. Schmidt)

Abschlussübung an der Hans-Brüggeman-Schule: Die Schüler übernahmen die Erstversorgung und übergeben die Verletzten an den Rettungsdienst, hier dargestellt durch die Bereitschaft Bordesholm (Foto: N. Schmidt)

Auch wenn die Sommerferien 2019 gefühlt schon lange her sind, möchten wir an dieser Stelle über eine Aktion aus der letzten Woche VOR diesen Ferien berichten:

An der Bordesholmer Lindenschule (hier finden übrigens auch regelmäßig Blutspendetermine des DRK statt) wurden im Rahmen einer Projektwoche durch die DRK-Ausbilderin Birgit Schmidt wieder  Schüler*innen zu sog. Juniorhelfern ausgebildet. Zum Abschluss der Woche bekamen die jungen Helfer*innen die Möglichkeit, einen Krankenwagen der örtlichen Bereitschaft genauer unter die Lupe zu nehmen: Kreislauf- und Beatmungsrucksack wurden einmal ausgeräumt und Sinn und Zweck der Ausrüstung erläutert. Auch die Rettungsgeräte wie Trage und Vakuummatratze (diese dient zur Ruhigstellung von Verletzten mit z. B. Verletzungen an der Wirbelsäule) wurden „anfassbar“.

Auch an der Hans-Brüggemann-Schule im Langenheisch gibt es am Thema „Erste Hilfe“ Interessierte, die auch hier im Rahmen der Projektwoche von Birgit Schmidt unterrichtet wurden. Highlight und Abschluss der Woche war eine realitätsnahe Übung vor den Augen der übrigen Schüler, Lehrer und Eltern auf dem Schulhof, bei der die Schüler*innen zeigen konnten, was sie drauf haben: Dargestellt wurde ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einer Schülergruppe mit Fahrrädern. Wirklich professionell wurden die insgesamt 5 Verletzten erstversorgt. Nach Absetzen eines (natürlich nur „gestellten“) Notrufes erschien nach kurzer Zeit auch ein von der Bereitschaft des DRK Bordesholm gestellter Rettungswagen. Das Personal ließ sich durch die Schüler in die Lage einweisen, forderte die erforderliche zusätzliche Unterstützung (natürlich ebenfalls nur „gespielt“) nach und übernahm die Versorgung der, übrigens realitätsnah geschminkten, „Schwerverletzten“.

Informationen zum Thema "Ausbildung" finden Sie hier. Bei Interesse für eine Unterstützung der örtlichen Sanitätsbereitschaft finden Sie Informationen und Kontakte hier.

1. September 2019 15:58 Uhr. Alter: 79 Tage